Jetzt den Zoo Vivarium unterstützen

Mit gleich fünf Jungtieren, die im April, Mai, Juli und August diesen Jahres auf die Welt kamen, führen die Bolivianischen Totenkopfaffen die Nachwuchsliste an. Das Männchen der Gruppe kam im Mai 2016 aus dem Zoo Salzburg zu den Darmstädter Weibchen. Es gewöhnte sich schnell in seiner neuen Umgebung, dem 2014 neu eröffneten Dr. Maria Börsig Haus, ein und sorgte nach vier Jahren für Nachwuchs.

Jeweils doppelten Nachwuchs gab es im Mai und Oktober dieses Jahres bei den Zwergseidenaffen. Die Krallenaffen bringen meist Zwillinge zur Welt und die Eltern werden von den älteren Geschwistern der Babys bei der Aufzucht der Jungtiere unterstützt. Das Zwergseidenaffen-Paar lebt seit 2014 im Darmstädter Tiergarten und hat seitdem für achtfachen Nachwuchs gesorgt.

Den jüngsten Zugang bei den Affen gibt es bei den Schopfmakaken zu sehen. Dort erblickte am 1. November nach fünf Jahren wieder ein Affenbaby das Licht der Welt und beschäftigt die ganze Makakenfamilie. Jedes Mitglied möchte den Neuzugang ganz nah begutachten und jede Bewegung des Jungtieres verfolgen.

Besucherinnen und Besucher ermöglicht der vielfache Nachwuchs sehenswerte und spannende Einblicke in das Leben der Affenfamilien.
(Fotos: Reinhard Mink)

Neuer Nachwuchs bei den Darmstädter Zebras im Zoo Karlsruhe

Seit August 2016 leben die vier Darmstädter Zebrastuten Binti, Livanga, Tamika und Zaila im Zoo Karlsruhe. Nach Binti, Livanga und Tamika hat nun auch die 6-jährige Zebrastute Zaila ein Fohlen bekommen.

Tamikas Fohlen Fira wurde am 19.08. geboren. Das Stutenfohlen Livangas, Fatou, kam am 21.08. und das Fohlen Bintis, Fumo, am 28.08. auf die Welt. Das jüngste Zebrafohlen mit dem Namen Fatiu kam 06.10. auf die Welt. Die ursprünglich 7-köpfige Herde umfasst damit nun elf Tiere, von denen alle wohlauf sind.

Voraussichtlich 2019 werden die Zebras in den Darmstädter Zoo Vivarium zurückkehren und dort mit zwei anderen Tierarten das dann fertiggestellte neue Afrikagehe bewohnen.
(Foto: Zoo Karlsruhe/Timo Deible)

Die drei Afrikanischen Zwergziegen im Zoo Vivarium haben Zuwachs aus dem Opel Zoo aus Kronberg bekommen. Seit zwei Wochen gewöhnen sich die Tiere an ihr neues Gehege und den Kontakt mit den Zoo-Gästen, die die Ziegen streicheln und bürsten dürfen. Neben den zwei Männchen Milo und Lordi und dem Weibchen Emma leben mit den vier Neuzugängen aktuell sieben Afrikanische Zwergziegen im Darmstädter Tiergarten.

Bei den vier Neuzugängen handelt es sich um weibliche Ziegen, die bisher noch namenslos sind. Der Zoo Vivarium möchte den Tieren jetzt Namen geben und bittet seine Besucherinnen und Besucher um kreative Vorschläge. Wer eine schöne Namensidee für die vier Damen hat, kann diese bis zum 30. November 2017 per E-Mail an vivarium@darmstadt.de senden. Anschließend werden die passendsten Namen von den Tierpflegern ausgewählt und den Ziegen zugeordnet.

Im Rahmen der „Darmstädter Exkursionen“ gibt es am Samstag (4. November) eine Tierpfleger-Führung in der Aquarien- und Terrarienhalle im Zoo Vivarium. Dabei stehen Reptilien im Mittelpunkt. In Darmstadts Tiergarten leben alle vier Großgruppen dieser Wirbeltierklasse: Schildkröten, Echsen, Schlangen und Krokodile. Bei der Führung werden Aspekte der speziellen Biologie sowie die Haltung und Fütterung dieser Tiere näher erläutert.

Treffpunkt ist um 10 Uhr vor der Zooschule im Schnampelweg 5. Um telefonische Anmeldung unter 06151/13 46 900 wird gebeten. Der Eintrittspreis beträgt 4,50 Euro pro Person.


Der städtische Zoo Vivarium bietet für Kinder am Samstag (28.) zwei Workshops zum Kürbis-Basteln an. Jeweils von 10 bis 12 Uhr und von 13 bis 15 Uhr können interessierte Kinder ihre persönlichen Kürbisse für das Halloween-Fest individuell gestalten. Die Kosten betragen pro Teilnehmerin oder Teilnehmer zehn Euro. Treffpunkt ist die Zooschule im Schnampelweg 5. Um Anmeldung unter der Telefonnummer 06151/13 46900 wird gebeten.

 

„Besuch bei den Affen“ lautet das Thema einer Führung im Rahmen der „Darmstädter Exkursionen“ am Samstag (7.) im Zoo Vivarium. Bei diesem Rundgang sprechen Tierpflegerinnen und Tierpfleger des Zoos über die Ernährung, Zucht und das Sozialverhalten von Schopfmakaken, Zwergseidenaffen und Totenkopfaffen sowie über ihren täglichen Umgang mit diesen Primaten. Treffpunkt ist um 10 Uhr vor der Zooschule im Schnampelweg 5. Um telefonische Anmeldung unter 06151 / 13 46 900 wird gebeten.

 

In der Reihe „Vivariumsgespräche“ hält die Diplom-Biologin Karin Lübbe am Freitag (6.) um 20 Uhr in der Zooschule des Vivariums, Schnampelweg 5, einen Vortrag zum Thema „Die Bedeutung von Biodiversität für städtische Gebiete – dargestellt am Beispiel der Wissenschaftsstadt Darmstadt“.

Was bedeutet Biodiversität eigentlich? Wozu braucht man sie? Was geschieht, wenn die Biodiversität abnimmt? Das sind Fragen, die gegenwärtig weltweit diskutiert werden. Am Beispiel der Wissenschaftsstadt Darmstadt wird aufgezeigt, wie Privatleute, Kommunen und Firmen dazu beitragen können, dass Biodiversität auch in städtischen Gebieten erhalten bleibt.

Referentin Karin Lübbe hat bei ihren täglichen beruflichen Aufgaben im Umweltamt der Wissenschaftsstadt Darmstadt regelmäßig mit dem Erhalt der Biodiversität zu tun und weiß genau, welche Probleme, aber auch welche Möglichkeiten urbane Lebensräume bieten können.

Der Eintritt ist frei.

Seit 2012 bietet der Zoo Vivarium Darmstadt regelmäßig Fotoworkshops unter Anleitung professioneller Fotografen an. Aufgrund des großen Erfolgs und der gestiegenen Nachfrage nach speziellen Fotoworkshops für Kinder gibt es jetzt in den Herbstferien zwei Termine, die sich an Kinder im Alter von 9 bis 14 Jahren wenden.

Am Mittwoch (11. Oktober) und Dienstag (17. Oktober) bietet der Fotograf Reinhard Mink jeweils von 11 bis 15 Uhr einen Fotoworkshop für Kinder an. Dabei geht der Fotograf mit den Kindern auch in einige Gehege. Sie erleben die Bewohner des Vivariums hautnah vor der Linse ihrer eigenen Kamera. Damit die Fotos gelingen, gibt es Informationen über das Verhalten der Tiere, wie man den Bildausschnitt wählt und welche technischen Einstellungen noch beachtet werden müssen. Neben der Fotoausrüstung und dem entsprechenden Zubehör (Objektive, Aufsteckblitzen, ausreichend Batterien, Akkus und Speicherkarten) sollten wetterfeste Kleidung und Schuhe sowie eine Pausenverpflegung mitgebracht werden. Zusammen mit dem Fotografen wird am Ende des Workshops das schönste Bild eines jeden Jungfotografen ausgewählt, professionell digital aufbereitet und anschließend im Zoo Vivarium ausgestellt.

Treffpunkt für die Kinder-Fotoworkshops ist an der Zooschule im Zoo Vivarium Darmstadt, Schnampelweg 5. Der Workshop kostet pro Kind 89 Euro. Anmeldungen werden telefonisch unter 06151 13 46 900 entgegengenommen. Pro Termin können vier Kinder teilnehmen.

Neben den Fotoworkshops gibt es in den Herbstferien zwei weitere Angebote für Kinder: Am Freitag (13. Oktober) und Donnerstag (19. Oktober) können von 12:30 bis 15 Uhr Beschäftigungsmöglichkeiten für die Tiere des Darmstädter Zoos gebastelt werden. Die Bastelkurse kosten je Teilnehmerin oder Teilnehmer 10 Euro. Treffpunkt ist jeweils an der Zooschule. Anmeldungen werden telefonisch unter 06151 13 46 900 entgegengenommen.
 

 

Um die Parksituation am Darmstädter Vivarium besser regulieren zu können und den bestehenden Parkraum in erster Linie den Besuchern des städtischen Zoos zur Verfügung zu stellen, greift die Wissenschaftsstadt Darmstadt einen Vorschlag aus dem städtischen Bürgerhaushalt auf und wird am kommenden Montag (25.) eine geringe Gebühr für das Parken auf dem Besucherparkplatz des Darmstädter Vivariums einführen.

Stadtkämmerer André Schellenberg erläutert die Entscheidung der Stadt für die Maßnahme: „Von der Einführung einer geringen Gebühr erhoffen wir uns eine Entspannung der Parksituation rund um das Darmstädter Vivarium. Derzeit ist es so, dass dort häufig ortsfremde Personen ihre Fahrzeuge abstellen und damit Parkraum für die Gäste unseres städtischen Zoos blockieren. Dies war auch die Rückmeldung des Vorschlags aus dem Bürgerhaushalt. Daher haben wir uns nun zu diesem Schritt entschieden.“

Ab dem 25. September kostet das Parken mit dem Kraftfahrzeug (Pkw, Lkw, motorisierte Zweiräder) auf dem Parkplatz des Zoo Vivarium von Montag bis Freitag von 6 bis 18 Uhr eine Mindestgebühr von einem Euro. Jede weitere halbe Stunde kostet 0,50 Euro. Ein Tagesticket kostet 2,50 Euro. Alle Tickets sind nur am Lösungstag gültig. Wer ein Tagesticket löst, erhält einen Wertbon im Wert von einem Euro. Dieser kann im Zooshop eingelöst werden.


„Persönlichkeiten auf vier Beinen" lautet das Thema einer Führung im Rahmen der „Darmstädter Exkursionen“ am Samstag (23.) im Zoo Vivarium. Tierpfleger sprechen beim Rundgang über im Tiergarten lebende Säugetiere wie Tapir, Esel und Guanako. Treffpunkt ist um 14 Uhr vor der Zooschule im Schnampelweg 5. Um telefonische Anmeldung unter 06151/1346900 wird gebeten.

Pages

Öffnungszeiten & Preise

  • täglich geöffnet
  • März 9.00 - 18.00 Uhr
  • April - September 9.00 - 19.00 Uhr
  • Oktober 9.00 - 18.00 Uhr
  • November - Februar 9.00 - 17.00 Uhr
  • Kassenschluss jeweils 1 Stunde früher! Tierhäuser schließen 30 min. vor Zooschließung! Am 24. und 31. 12. ist der Zoo geschlossen.
  • Erwachsene 7,00 €
  • Kinder, Schüler, Schwerbehinderte 2,00 €
  • InhaberInnen Teilhabecard frei
  • Studenten, Gruppen ab 15 Personen, Rentner 5,50 €
  • weitere Preise.
  • Familienangebote
  • 2 Erwachsene & 1 Kind 14,50 €
  • 2 Erwachsene & 2 - 4 Kinder 15,50 €
  • Kinder ab 2 Jahren zahlen Eintritt.
  • Hunde sind leider nicht erlaubt.
  • Mehr zu den Familienangeboten.

Kontakt

  • Zoo Vivarium Darmstadt
  • Betreiber: EAD Darmstadt
  • E-Mail | vivarium@darmstadt.de
  • Ort | Schnampelweg 5, 64287 Darmstadt
  • Tel. | +49 (0) 6151/13 46 900
  • Fax | +49 (0) 6151/13 46 903

Regelmäßige Updates über den Zoo Vivarium gibt es auch auf facebook.

Zoo-Finder App:

Jetzt für iOS downloaden.