Jetzt den Zoo Vivarium unterstützen

 

In der Reihe „Vivariumsgespräche“ hält die Diplom-Biologin Karin Lübbe am Freitag (6.) um 20 Uhr in der Zooschule des Vivariums, Schnampelweg 5, einen Vortrag zum Thema „Die Bedeutung von Biodiversität für städtische Gebiete – dargestellt am Beispiel der Wissenschaftsstadt Darmstadt“.

Was bedeutet Biodiversität eigentlich? Wozu braucht man sie? Was geschieht, wenn die Biodiversität abnimmt? Das sind Fragen, die gegenwärtig weltweit diskutiert werden. Am Beispiel der Wissenschaftsstadt Darmstadt wird aufgezeigt, wie Privatleute, Kommunen und Firmen dazu beitragen können, dass Biodiversität auch in städtischen Gebieten erhalten bleibt.

Referentin Karin Lübbe hat bei ihren täglichen beruflichen Aufgaben im Umweltamt der Wissenschaftsstadt Darmstadt regelmäßig mit dem Erhalt der Biodiversität zu tun und weiß genau, welche Probleme, aber auch welche Möglichkeiten urbane Lebensräume bieten können.

Der Eintritt ist frei.

Seit 2012 bietet der Zoo Vivarium Darmstadt regelmäßig Fotoworkshops unter Anleitung professioneller Fotografen an. Aufgrund des großen Erfolgs und der gestiegenen Nachfrage nach speziellen Fotoworkshops für Kinder gibt es jetzt in den Herbstferien zwei Termine, die sich an Kinder im Alter von 9 bis 14 Jahren wenden.

Am Mittwoch (11. Oktober) und Dienstag (17. Oktober) bietet der Fotograf Reinhard Mink jeweils von 11 bis 15 Uhr einen Fotoworkshop für Kinder an. Dabei geht der Fotograf mit den Kindern auch in einige Gehege. Sie erleben die Bewohner des Vivariums hautnah vor der Linse ihrer eigenen Kamera. Damit die Fotos gelingen, gibt es Informationen über das Verhalten der Tiere, wie man den Bildausschnitt wählt und welche technischen Einstellungen noch beachtet werden müssen. Neben der Fotoausrüstung und dem entsprechenden Zubehör (Objektive, Aufsteckblitzen, ausreichend Batterien, Akkus und Speicherkarten) sollten wetterfeste Kleidung und Schuhe sowie eine Pausenverpflegung mitgebracht werden. Zusammen mit dem Fotografen wird am Ende des Workshops das schönste Bild eines jeden Jungfotografen ausgewählt, professionell digital aufbereitet und anschließend im Zoo Vivarium ausgestellt.

Treffpunkt für die Kinder-Fotoworkshops ist an der Zooschule im Zoo Vivarium Darmstadt, Schnampelweg 5. Der Workshop kostet pro Kind 89 Euro. Anmeldungen werden telefonisch unter 06151 13 46 900 entgegengenommen. Pro Termin können vier Kinder teilnehmen.

Neben den Fotoworkshops gibt es in den Herbstferien zwei weitere Angebote für Kinder: Am Freitag (13. Oktober) und Donnerstag (19. Oktober) können von 12:30 bis 15 Uhr Beschäftigungsmöglichkeiten für die Tiere des Darmstädter Zoos gebastelt werden. Die Bastelkurse kosten je Teilnehmerin oder Teilnehmer 10 Euro. Treffpunkt ist jeweils an der Zooschule. Anmeldungen werden telefonisch unter 06151 13 46 900 entgegengenommen.
 

 

Um die Parksituation am Darmstädter Vivarium besser regulieren zu können und den bestehenden Parkraum in erster Linie den Besuchern des städtischen Zoos zur Verfügung zu stellen, greift die Wissenschaftsstadt Darmstadt einen Vorschlag aus dem städtischen Bürgerhaushalt auf und wird am kommenden Montag (25.) eine geringe Gebühr für das Parken auf dem Besucherparkplatz des Darmstädter Vivariums einführen.

Stadtkämmerer André Schellenberg erläutert die Entscheidung der Stadt für die Maßnahme: „Von der Einführung einer geringen Gebühr erhoffen wir uns eine Entspannung der Parksituation rund um das Darmstädter Vivarium. Derzeit ist es so, dass dort häufig ortsfremde Personen ihre Fahrzeuge abstellen und damit Parkraum für die Gäste unseres städtischen Zoos blockieren. Dies war auch die Rückmeldung des Vorschlags aus dem Bürgerhaushalt. Daher haben wir uns nun zu diesem Schritt entschieden.“

Ab dem 25. September kostet das Parken mit dem Kraftfahrzeug (Pkw, Lkw, motorisierte Zweiräder) auf dem Parkplatz des Zoo Vivarium von Montag bis Freitag von 6 bis 18 Uhr eine Mindestgebühr von einem Euro. Jede weitere halbe Stunde kostet 0,50 Euro. Ein Tagesticket kostet 2,50 Euro. Alle Tickets sind nur am Lösungstag gültig. Wer ein Tagesticket löst, erhält einen Wertbon im Wert von einem Euro. Dieser kann im Zooshop eingelöst werden.


„Persönlichkeiten auf vier Beinen" lautet das Thema einer Führung im Rahmen der „Darmstädter Exkursionen“ am Samstag (23.) im Zoo Vivarium. Tierpfleger sprechen beim Rundgang über im Tiergarten lebende Säugetiere wie Tapir, Esel und Guanako. Treffpunkt ist um 14 Uhr vor der Zooschule im Schnampelweg 5. Um telefonische Anmeldung unter 06151/1346900 wird gebeten.

Der Zoo Vivarium bietet im September zwei Führungen an: Am Samstag (9.) informieren die Tierpflegerinnen und Tierpfleger des Vogelreviers über „Die Vögel im Zoo Vivarium“. Die Fütterung von Kolkrabe, Lori & Co. steht im Mittelpunkt. Thema sind aber auch biologische Besonderheiten der Vögel. Der Eintrittspreis beträgt 4,50 Euro pro Person. Treffpunkt ist um 10 Uhr vor der Zooschule im Schnampelweg 5.

Was machen die Tiere im Dunkeln? ist das Thema der Führung „Der Zoo Vivarium bei Nacht“. Schlafen Tiere überhaupt? Und wenn ja, wie? Wie verhalten sie sich in der Nacht? und ähnliche Fragen werden am Samstagabend (9.) während einer Abendführung bei Dämmerung und Dunkelheit im Zoo Vivarium beantwortet.

Frank Velte, Zoopädagoge und Wissenschaftlicher Mitarbeiter in Darmstadts Tiergarten, wird den Teilnehmerinnen und Teilnehmern das Nachtleben der Tiere erläutern. Treffpunkt ist um 20 Uhr am Zooeingang im Schnampelweg 5. Interessierte zahlen den normalen Eintrittspreis.

Zu beiden Veranstaltungen wird um telefonische Voranmeldung unter  06151/13 - 46 900 gebeten.

Nachwuchs bei den Darmstädter Zebras im Zoo Karlsruhe

Seit Anfang August 2016 leben die vier Darmstädter Zebrastuten bereits im Zoo Karlsruhe. Die Tiere haben sich gut eingewöhnt und bildeten zunächst zu siebt eine kleine Herde. Drei „Darmstädterinnen“ haben jetzt Nachwuchs bekommen. Tamika bekam ihr Fohlen am Samstag (19. August) und Livanga am Montag (21. August). Eine Woche später (28. August) bekam Binti ihr Fohlen. Alle Tiere der jetzt zehnköpfigen Herde sind wohlauf.

Voraussichtlich 2018 werden die Zebras nach Darmstadt zurückkehren und mit zwei anderen Tierarten das neue Afrikagehe bewohnen. Im Rahmen der Artenschutzarbeit und zum Erhalt der Biodiversität liegt das Hauptaugenmerk auf der Haltung von bedrohten Arten.

 


Im Rahmen einer Führung wird Hubert Bickel, Sachgebietsleiter für Garten- und Landschaftsbau im Zoo Vivarium, die Vegetation und ihre Nutzung im Zoo vorstellen. Die einstündige Führung im Rahmen der „Darmstädter Exkursionen“ am Samstag (26.) beginnt um 15 Uhr. Der Eintrittspreis beträgt 4,50 Euro. Treffpunkt ist vor der Zooschule. Um telefonische Anmeldung unter 06151 / 13-3391 wird gebeten.

Pflanzen in Zoologischen Gärten sind mehr als nur schmückendes Beiwerk, die den Lebensraum von Zootieren präsentieren sollen. Oft werden sie auch als Futter in der Tierpflege verwendet. Für mehrere Tierarten im Zoo Vivarium sind Buche, Eiche und Walnussbaum ein Grundnahrungsmittel. Weide wiederum hilft vielen Tieren dabei den Magen zu reinigen.
 

Stadtkämmerer Schellenberg: „Seltene exotische Tiere für Forschungs- und Lernzwecke für die Nachwelt erhalten“

Im Darmstädter Tiergarten leben Binturongs, die umgangssprachlich auch Maderbären genannt werden. Es handelt sich dabei um eine seltene dämmerungsaktive Raubtierart aus der Familie der Schleichkatzen. Ihre Heimat ist Südostasien. Im Juli 2014 verstarb im Vivarium das Weibchen „Nita“. Der Zoo hat den Körper nun dem Frankfurter Senckenberg Naturmuseum zur Präparation und Ausstellung zur Verfügung gestellt.

„Verstirbt ein Tier im Vivarium fragen wir das Senckenberg Museum an, ob Interesse besteht, dieses für die Bildungseinrichtung zu präparieren. Dies gilt besonders für exotische Tiere, da diese selten sind und somit für die Forschung als auch zu Lernzwecken für die Nachwelt erhalten werden können“, erklärt Stadtkämmerer André Schellenberg. „So auch im Fall von ‚Nita‘, die in unserem Zoo am 8. September 1995 geboren wurde und in einem respektablen Alter von 19 Jahren gestorben ist. Binturongs erreichen maximal ein Lebensalter von 25 Jahren. Gleichzeitig ist mit ‚Nita‘ auch das erste Säugetier aus dem Darmstädter Zoo präpariert worden.“

Udo Becker aus der Abteilung Zoologische Präparation des Senckenberg Naturmuseums hat sich „Nita“ bereits angenommen. Die Herausforderung für die körperliche Erhaltung lag in der Exotik dieser Tierart. Im Internet als auch in der Fachliteratur ist wenig über Binturongs zu finden. Für ein naturnahes Präparat ist es jedoch wichtig, die arttypische Anatomie und den

Bewegungsablauf des Tieres zu kennen. Becker besuchte daher das aktuell im Darmstädter Zoo lebende Binturong-Paar, um unter anderem die spezielle Pupillenform und Irisfärbung der Augen festzustellen. Die gegerbte Haut von „Nita“ ist das einzige original erhaltene Körpermaterial des Präparats.

Wer sich die Umsetzung des präparierten Binturongs anschauen möchte, kann „Nita“ in der Ausstellung des Senckenberg Naturmuseums Frankfurt, Senckenberganlage 25, in Vitrine Nummer 6 des Säugetier-Saales besuchen.

Am Freitag (23. Juni) fand zum 13. Mal die „dreamnight“ im Zoo Vivarium statt, eine Abendveranstaltung mit Führungen, Tierfütterungen, Bastelständen, Tierquiz und vielen anderen Überraschungen. Das Bioversum zum Beispiel bot an seinem Stand die Möglichkeit „Spannendes unter dem Mikroskop“ zu entdecken. Und am Crêpestand und im Café Eulenpick wurden an diesem Abend leckere Crêpes, Würstchen und Suppen angeboten.
Gäste der geschlossenen Veranstaltung sind ausschließlich chronisch kranke und krebskranke Kinder sowie deren Familien, die über den „Verein für krebskranke und chronisch kranke Kinder e.V.“ in Darmstadt eingeladen werden.
Ins Leben gerufen wurde die „dreamnight“ 1996 vom Rotterdamer Zoo (Niederlande). Die Beschäftigten der Tiergärten arbeiten für dieses Event freiwillig und ehrenamtlich. Diese Veranstaltung ist für die Familien kostenlos. Weitere Informationen zur „dreamnight“ gibt es unter www.dreamnightatthezoo.nl

Der Zoo Vivarium bedankt sich bei den Beschäftigten des Crêpestands und des Café Eulenpicks für ihr ehrenamtliches Engagement, bei der Bäckerei Müller und der Bäckerei Breithaupt für die Unterstützung der Veranstaltung sowie bei einem privaten Spender, der regelmäßig für die Veranstaltung 500 Euro zur Verfügung stellt.

 

Städtischer Zoo Vivarium bietet Sommerferien-Programm mit Workshops und Führungen an

Hessische Schüler können in den Sommerferien ihre freie Zeit bei den Tieren des Darmstädter Tiergartens Vivarium verbringen und den Zoo bei spannenden Workshops und Führungen ganz neu erleben. Im Juli werden hier unter anderem Affen beobachtet, kleine und große Schildkröten studiert oder Lebewesen aus Feuchtbiotopen untersucht. Schülerinnen und Schüler können zudem giftige Schlangen, Echsen, Fische und Amphibien kennenlernen sowie viel Wissenswertes über alle im Schnampelweg lebenden Arten erfahren.

Mit dem Workshop „Kleintiere unserer Gewässer“ startet am Donnerstag (6. Juli) das Sommerferienprogramm. Hier dürfen die Schüler Wassertiere untersuchen. Am Mittwoch (19. Juli) wird der Kurs noch mal wiederholt. Es folgt der Workshop „Einheimische und exotische Schmetterlinge“ am Montag (10. Juli). Die jungen Tierliebhaber bekommen hier hingegen von Experten des Zoos einen Einblick in die Biologie der bunten Falter und Raupen.
                                                                                                                                                 
Nicht nur für Schüler, auch für Erwachsene bietet der Darmstädter Tiergarten im Sommer auf seinen morgendlichen Rundgängen allerhand Spannendes über das tierische Treiben. Die Frage „Wie funktioniert ein Zoo?“ beantworten und zeigen die Vivarium-Mitarbeiter am Montag (3. Juli) und Dienstag (11. Juli), um „Giftige Tiere“ dreht sich alles am Mittwoch (5. Juli) sowie am Montag (17. Juli), die „Affen im Zoo Vivarium“ bekommen Interessierten am Mittwoch (12. Juli) vorgestellt. Wissenswertes zu „Schildkröten – groß und klein“ gibt es am Dienstag (18. Juli).

Für alle Zooferien-Kinder gibt es erstmalig am Ende des jeweiligen Programms eine süße oder salzige Stärkung, die von der Bäckerei Bormuth zur Verfügung gestellt wird.

Die Workshops am Vormittag (9 bis 12 Uhr) kosten je Teilnehmerin oder Teilnehmer 10 Euro. Die knapp einstündigen Führungen (3 Euro pro Person) starten immer um 10 Uhr.
Treffpunkt ist jeweils an der Zooschule. Anmeldungen nimmt Zoopädagoge Frank Velte telefonisch unter 06151/133392 entgegen.
 

Pages

Öffnungszeiten & Preise

  • täglich geöffnet
  • März 9.00 - 18.00 Uhr
  • April - September 9.00 - 19.00 Uhr
  • Oktober 9.00 - 18.00 Uhr
  • November - Februar 9.00 - 17.00 Uhr
  • Kassenschluss jeweils 1 Stunde früher! Tierhäuser schließen 30 min. vor Zooschließung! Am 24. und 31. 12. ist der Zoo geschlossen.
  • Erwachsene 7,00 €
  • Kinder, Schüler, Schwerbehinderte 2,00 €
  • InhaberInnen Teilhabecard frei
  • Studenten, Gruppen ab 15 Personen, Rentner 5,50 €
  • weitere Preise.
  • Familienangebote
  • 2 Erwachsene & 1 Kind 14,50 €
  • 2 Erwachsene & 2 - 4 Kinder 15,50 €
  • Kinder ab 2 Jahren zahlen Eintritt.
  • Hunde sind leider nicht erlaubt.
  • Mehr zu den Familienangeboten.

Kontakt

  • Zoo Vivarium Darmstadt
  • Betreiber: EAD Darmstadt
  • E-Mail | vivarium@darmstadt.de
  • Ort | Schnampelweg 5, 64287 Darmstadt
  • Tel. | +49 (0) 6151/13 46 900
  • Fax | +49 (0) 6151/13 46 903

Regelmäßige Updates über den Zoo Vivarium gibt es auch auf facebook.

Zoo-Finder App:

Jetzt für iOS downloaden.