Jetzt den Zoo Vivarium unterstützen

Wissenschaftsstadt Darmstadt und Eigenbetrieb für kommunale Aufgaben und Dienstleistungen (EAD) stellen mit Ioannis Patsakas neuen Pächter im Café Eulenpick am Zoo Vivarium vor / Stadtkämmerer Schellenberg: „Freuen uns, mit Herrn Patsakas einen erfahrenen Gastronomen für den Betrieb gewonnen zu haben, der das beliebte Café neu ausrichten und modernisieren wird.“

Das Café Eulenpick am Zoo Vivarium hat einen neuen Pächter. Seit dem 01. Januar 2018 hat Ioannis Patsakas, Geschäftsführer der in Kriftel ansässigen IPAG GmbH, die Aufgabe übernommen, das bei den Zoobesuchern beliebte Café neu auszurichten und zu modernisieren. Die Zoo- und Cafébesucherinnen und -besucher erwartet damit ein familienfreundliches und zeitgemäßes Gastronomiekonzept, das die besondere Lage des Zoos sowie die Essenswünsche der Familien und Kinder berücksichtigt und Speisen zu familienfreundlichen Preisen vorsieht. Das Angebot wird mit fair gehandelten und regionalen Produkten ergänzt. Am heutigen Freitag (19.) stellte Stadtkämmerer André Schellenberg zusammen mit Sabine Kleindiek und Wolfgang Krause vom Eigenbetrieb für kommunale Aufgaben und Dienstleistungen (EAD) den neuen Pächter der Öffentlichkeit vor.

Bei der Vorstellung hebt Schellenberg das neue Konzept, familienfreundliche Gerichte mit regionalen Produkten zu kombinieren, hervor: „Wir freuen uns, dass wir nach intensiver Suche mit Ioannis Patsakas heute einen neuen Pächter mit der nötigen gastronomischen Erfahrung und dem Blick für ein familienfreundliches Angebot für das Café Eulenpick vorstellen können. Das neue Angebot enthält abwechslungsreiche Gerichte, die in einem modernen Ambiente serviert werden“, erklärt Schellenberg und freut sich gemeinsam mit Ioannis Patsakas auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Mit Blick auf die Diskussion um den angeblichen Verzicht auf besonders bei Kindern beliebte Gerichte betont Schellenberg noch einmal: „Speziell für die kleinen Gäste unseres Zoos wird es auch mit dem neuen Pächter weiterhin beispielsweise Wurst mit Pommes Frites und andere ‚schnelle‘ und leckere Gerichte zu bezahlbaren familienfreundlichen Preisen geben. Ab sofort wird jedoch vor allem bei der Auswahl der Produkte ein stärkerer Fokus auf Regionalität und Nachhaltigkeit gerichtet.“  

Die offizielle Eröffnung des neuen Café Eulenpick mit Aufnahme des regulären Gastronomiebetriebs erfolgt am Samstag, 3. Februar 2018, ab 11 Uhr.

Der EAD hatte zum 01. Januar 2017 die Eigentümerschaft des Café Eulenpick von der Vereinigung der Freunde und Förderer des Darmstädter Schulvivariums Kaupiana e.V. übernommen und eine Neuverpachtung ausgeschrieben. Zum 01. Januar 2018 wurde ein neuer Pächter/eine neue Pächterin für das Café Eulenpick gesucht, die/der ein modernes und pädagogisch sinnvolles gastronomisches Angebot anbietet, das die Bereiche Zoo und Gastronomie stärker als bisher miteinander verzahnt.
 

 

Im Rahmen der „Darmstädter Exkursionen“ gibt es am Samstag (23. Dezember) eine Führung zum Thema „Tiere der Bibel“ im Zoo Vivarium. Rund 130 Tierarten tauchen in der Bibel auf. Einige davon, wie Esel, Schafe, Schlangen und Füchse werden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern bei der Führung von Zoopädagoge Frank Velte vorgestellt. Die Besucher erfahren außerdem, was die hebräischen Namen „Rebecca“, „Deborah“ oder „Simon“ bedeuten und was diese mit den Zoo-Tieren zu tun haben.

Treffpunkt ist um 14 Uhr vor der Zooschule im Schnampelweg 5. Der Eintrittspreis beträgt 5,50 Euro pro Person. Um telefonische Anmeldung unter 06151/13 46 900 wird gebeten.

Shari, Fine, Nubia und Blacky sind die Gewinner

Dem Aufruf, Namensvorschläge für die neuen Ziegen im Darmstädter Tiergarten einzureichen, sind viele Besucherinnen und Besucher gefolgt. Zahlreiche kreative Namensideen sind beim Zoo Vivarium eingegangen. Aus rund 130 Vorschlägen haben die Tierpflegerinnen und -pfleger auswählen können. Shari, Fine, Nubia und Blacky sind die Gewinner.
Der Zoo Vivarium bedankt sich bei den Besucherinnen und Besuchern für die vielen eingereichten Namensvorschläge.
Foto: Neuzugänge Afrikanische Zwergziegen,
von links nach rechts: Fine, Nubia, Shari und Blacky
 

Zoo Vivarium bietet Workshops zur Tierfotografie im Dezember, Januar und Februar sowie mögliche Weihnachtspräsente im Zooshop an

Wer noch auf der Suche nach einem ungewöhnlichen Geschenk zu Weihnachten ist, kann im Zoo Vivarium fündig werden. Der Zooshop hält ein großes Angebot von Präsenten zum Thema Tiere und Zoo vor.

Verschenken lässt sich auch eine Tierpatenschaft, mit der ein vom Schenkenden oder dem Beschenkten ausgesuchtes Tier unterstützt wird. Oder aber Gutscheine für individuelle Führungen zu den unterschiedlichsten Zoothemen. Als Präsent der außergewöhnlichen Art eignet sich der Workshop „Tierfotografie“, bei dem die Bewohner des Zoo Vivarium hautnah vor der Linse der eigenen Kamera erlebt werden können. In den Wintermonaten wird es den Workshop erstmals in der Aquarien- und Terrarienhalle geben. Dabei können einige Arten, wie Pfeilgiftfrösche und Chamäleon auch ohne Glasscheibe fotografiert werden. Bei einer Gruppengröße von vier Teilnehmenden werden Belichtungsmöglichkeiten und das Fotografieren durch Glasscheiben ausführlich erklärt und geübt. Am 9. Dezember 2017, 20. Januar und 17. Februar 2018 gibt es jeweils ab 11 Uhr ein Kursangebot. Anmeldungen werden telefonisch unter 06151/13 46 900 oder per E-Mail unter vivarium@darmstadt.de entgegengenommen. Der Zooshop im Vivarium (Schnampelweg 5) ist in den Wintermonaten werktags von 13 bis 16 Uhr und am Wochenende von 11 bis 16 Uhr geöffnet.

Foto: Reinhard Mink


In der Reihe „Vivariumsgespräche“ hält die Diplom-Biologin Annette Zitzmann am Freitag (8.) um 20 Uhr in der Zooschule des Vivariums, Schnampelweg 5, einen Vortrag zum Thema „Schlangen in Hessen – Verbreitung, Ökologie und Schutz“.

Der Vortrag wird die in Hessen vorkommenden Schlangenarten mit ihren Lebensgewohnheiten, ihrer Schutzbedürftigkeit und den Maßnahmen zu ihrem Erhalt vorstellen. Erklärt wird außerdem, anhand welcher Merkmale die einzelnen Arten sicher bestimmt werden können.

In Hessen leben derzeit vier Schlangenarten. Während die Äskulapnatter, das berühmte Wahrzeichen der Ärzte und Apotheker, nur im Rheingau und dem südlichen Odenwald vorkommt, ist die Ringelnatter die häufigste Art. Dazu kommen noch Schlingnatter und die giftige Kreuzotter, die häufig mit der Schlingnatter verwechselt wird. Die Kreuzotter ist jedoch nur noch an wenigen Stellen in Ost- und Nordhessen in kleinen Restpopulationen zu finden.

Referentin Annette Zitzmann ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Amphibien- und Reptilienschutz in Hessen e.V. (AGAR), deren primäres Anliegen die Planung, Initiierung und Verwirklichung nachhaltiger Schutzvorhaben für alle in Hessen vorkommenden Amphibien- und Reptilienarten ist.

Der Eintritt ist frei.

Am Mittwoch, 6. Dezember, macht der Nikolaus um 16 Uhr einen Spaziergang mit Kindern durch das Vivarium. Kinder können ihre Laterne mitbringen und dem Nikolaus helfen, den Weg in der Dämmerung auszuleuchten. Danach wird er eine weihnachtliche Geschichte erzählen, und für jedes Kind gibt es anschließend auch noch eine kleine Überraschung.

Kinder und Eltern treffen sich an der Zooschule im Schnampelweg 5. Es gelten die regulären Eintrittspreise.

Mit gleich fünf Jungtieren, die im April, Mai, Juli und August diesen Jahres auf die Welt kamen, führen die Bolivianischen Totenkopfaffen die Nachwuchsliste an. Das Männchen der Gruppe kam im Mai 2016 aus dem Zoo Salzburg zu den Darmstädter Weibchen. Es gewöhnte sich schnell in seiner neuen Umgebung, dem 2014 neu eröffneten Dr. Maria Börsig Haus, ein und sorgte nach vier Jahren für Nachwuchs.

Jeweils doppelten Nachwuchs gab es im Mai und Oktober dieses Jahres bei den Zwergseidenaffen. Die Krallenaffen bringen meist Zwillinge zur Welt und die Eltern werden von den älteren Geschwistern der Babys bei der Aufzucht der Jungtiere unterstützt. Das Zwergseidenaffen-Paar lebt seit 2014 im Darmstädter Tiergarten und hat seitdem für achtfachen Nachwuchs gesorgt.

Den jüngsten Zugang bei den Affen gibt es bei den Schopfmakaken zu sehen. Dort erblickte am 1. November nach fünf Jahren wieder ein Affenbaby das Licht der Welt und beschäftigt die ganze Makakenfamilie. Jedes Mitglied möchte den Neuzugang ganz nah begutachten und jede Bewegung des Jungtieres verfolgen.

Besucherinnen und Besucher ermöglicht der vielfache Nachwuchs sehenswerte und spannende Einblicke in das Leben der Affenfamilien.
(Fotos: Reinhard Mink)

Neuer Nachwuchs bei den Darmstädter Zebras im Zoo Karlsruhe

Seit August 2016 leben die vier Darmstädter Zebrastuten Binti, Livanga, Tamika und Zaila im Zoo Karlsruhe. Nach Binti, Livanga und Tamika hat nun auch die 6-jährige Zebrastute Zaila ein Fohlen bekommen.

Tamikas Fohlen Fira wurde am 19.08. geboren. Das Stutenfohlen Livangas, Fatou, kam am 21.08. und das Fohlen Bintis, Fumo, am 28.08. auf die Welt. Das jüngste Zebrafohlen mit dem Namen Fatiu kam 06.10. auf die Welt. Die ursprünglich 7-köpfige Herde umfasst damit nun elf Tiere, von denen alle wohlauf sind.

Voraussichtlich 2019 werden die Zebras in den Darmstädter Zoo Vivarium zurückkehren und dort mit zwei anderen Tierarten das dann fertiggestellte neue Afrikagehe bewohnen.
(Foto: Zoo Karlsruhe/Timo Deible)

Die drei Afrikanischen Zwergziegen im Zoo Vivarium haben Zuwachs aus dem Opel Zoo aus Kronberg bekommen. Seit zwei Wochen gewöhnen sich die Tiere an ihr neues Gehege und den Kontakt mit den Zoo-Gästen, die die Ziegen streicheln und bürsten dürfen. Neben den zwei Männchen Milo und Lordi und dem Weibchen Emma leben mit den vier Neuzugängen aktuell sieben Afrikanische Zwergziegen im Darmstädter Tiergarten.

Bei den vier Neuzugängen handelt es sich um weibliche Ziegen, die bisher noch namenslos sind. Der Zoo Vivarium möchte den Tieren jetzt Namen geben und bittet seine Besucherinnen und Besucher um kreative Vorschläge. Wer eine schöne Namensidee für die vier Damen hat, kann diese bis zum 30. November 2017 per E-Mail an vivarium@darmstadt.de senden. Anschließend werden die passendsten Namen von den Tierpflegern ausgewählt und den Ziegen zugeordnet.

Im Rahmen der „Darmstädter Exkursionen“ gibt es am Samstag (4. November) eine Tierpfleger-Führung in der Aquarien- und Terrarienhalle im Zoo Vivarium. Dabei stehen Reptilien im Mittelpunkt. In Darmstadts Tiergarten leben alle vier Großgruppen dieser Wirbeltierklasse: Schildkröten, Echsen, Schlangen und Krokodile. Bei der Führung werden Aspekte der speziellen Biologie sowie die Haltung und Fütterung dieser Tiere näher erläutert.

Treffpunkt ist um 10 Uhr vor der Zooschule im Schnampelweg 5. Um telefonische Anmeldung unter 06151/13 46 900 wird gebeten. Der Eintrittspreis beträgt 4,50 Euro pro Person.

Pages

Öffnungszeiten & Preise

  • täglich geöffnet
  • März 9.00 - 18.00 Uhr
  • April - September 9.00 - 19.00 Uhr
  • Oktober 9.00 - 18.00 Uhr
  • November - Februar 9.00 - 17.00 Uhr
  • Kassenschluss jeweils 1 Stunde früher! Tierhäuser schließen 30 min. vor Zooschließung! Am 24. und 31. 12. ist der Zoo geschlossen.
  • ----------------------
  • Zooshop
  • März 11.00 - 17.00 Uhr
  • April - September 10.00 - 18.00 Uhr
  • Oktober 11.00 - 17.00 Uhr
  • Nov. - Februar * 13.00 - 16.00 Uhr
  • * Sa., So. & Feiert. 11.00 - 16.00 Uhr
  • Erwachsene 7,00 €
  • Kinder, Schüler, Schwerbehinderte 2,00 €
  • InhaberInnen Teilhabecard frei
  • Studenten, Gruppen ab 15 Personen, Rentner 5,50 €
  • weitere Preise.
  • Familienangebote
  • 2 Erwachsene & 1 Kind 14,50 €
  • 2 Erwachsene & 2 - 4 Kinder 15,50 €
  • Kinder ab 2 Jahren zahlen Eintritt.
  • Hunde sind leider nicht erlaubt.
  • Mehr zu den Familienangeboten.

Kontakt

  • Zoo Vivarium Darmstadt
  • Betreiber: EAD Darmstadt
  • E-Mail | vivarium@darmstadt.de
  • Ort | Schnampelweg 5, 64287 Darmstadt
  • Tel. | +49 (0) 6151/13 46 900
  • Fax | +49 (0) 6151/13 46 903

Regelmäßige Updates über den Zoo Vivarium gibt es auch auf facebook.

Zoo-Finder App:

Jetzt für iOS downloaden.