Jetzt den Zoo Vivarium unterstützen

Im Rahmen der Darmstädter Exkursionen gibt es am Samstag (22.) eine Führung zum Thema "Tiere im Winter" im Zoo Vivarium. Zoopädagoge Frank Velte möchte den Interessierten anhand unterschiedlicher Beispiele aus dem Tierbestand des Zoo Vivarium aufzeigen, wie Tiere mit dem Winter und seinen schwierigen Bedingungen umgehen. Treffpunkt ist um 14 Uhr vor der Zooschule im Schnampelweg 5. Der Eintrittspreis beträgt 5,50 Euro. Um telefonische Anmeldung unter 06151 13 46 900 wird gebeten.

Im Zoo Vivarium gibt es am Samstag, 15. Dezember, erstmals einen Weihnachtsmarkt von 11 bis 17 Uhr. Im Eingangsbereich des Zoos präsentieren verschiedene Aussteller ihre kreativen Geschenkideen. Das Angebot umfasst Schmuck, Lederwaren, Tonfiguren, Wollartikel und andere handgefertigte Waren. Auch im Zooshop können die Besucherinnen und Besucher nach Präsenten für das anstehende Fest stöbern. Beliebte Geschenke sind Patenschaften für Tiere aus dem Zoobestand oder Gutscheine für einen Zoo-Foto-Workshop. Das Café Eulenpick sorgt für eine weihnachtliche Verköstigung bei Glühwein, Kinderpunsch und kleinem Imbiss. Der Zoo bietet außerdem Stockbrot an und um 14:30 Uhr findet ein Spaziergang mit den Eseln durch den Zoo statt. Für den Zoo gelten die regulären Eintrittspreise.

In der Reihe "Vivariumsgespräche" hält Max Birkendorf am Freitag (7.) um 20 Uhr in der Zooschule des Vivariums, Schnampelweg 5, einen Vortrag zum Thema "Kakadus im Zoo – weiße Vögel in Menschenhand". Der Referent berichtet über die Probleme, Erhaltungszuchten bei diesen Vögeln zu verwirklichen und wie dies dennoch gelingt. Der Eintritt ist frei. Max Birkendorf ist für den Zoo Neuwied tätig und koordiniert das Europäische Erhaltungszuchtprogramm (EEP) für den Gelbwangenkakadu.

Am Donnerstag (6. Dezember) macht der Nikolaus um 16 Uhr einen Spaziergang mit Kindern durch den Zoo Vivarium. Kinder können ihre Laternen mitbringen und so dem Nikolaus helfen, den Weg in der Dämmerung auszuleuchten. Danach wird er eine weihnachtliche Geschichte erzählen, und für jedes Kind gibt es im Anschluss eine kleine Überraschung. Kinder und Eltern treffen sich an der Zooschule im Schnampelweg 5. Es gelten die regulären Eintrittspreise.

Der Zoo Vivarium bietet am Samstag, den 1. Dezember, einen Bastelnachmittag für Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren an. Die Kinder können von 14 bis 16 Uhr zusammen mit Mitarbeitern des Zoos Weihnachtsbaumanhänger und andere weihnachtliche Gegenstände selbst herstellen. Die Teilnahme kostet 10 Euro pro Kind. Belastbare Kleidung ist von Vorteil. Um telefonische Anmeldung unter 06151/13 46 900 wird gebeten.

Im Rahmen der „Darmstädter Exkursionen“ gibt es am Samstag (3. November) eine Tierpfleger-Führung in der Aquarien- und Terrarienhalle des Zoo Vivarium. Mit Schildkröten, Echsen, Schlangen und Krokodilen stehen die vier Reptilien-Großgruppen im Mittelpunkt der Veranstaltung, die in Darmstadts Tiergarten leben. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfahren, wie diese Tiere leben und überleben, wie sie sich an ihre Umgebung anpassen, wie sie gehalten und gefüttert werden.

Treffpunkt ist um 10 Uhr vor der Zooschule im Schnampelweg 5. Der Eintrittspreis beträgt 5,50 Euro. Um telefonische Anmeldung unter 06151/13 46 900 wird gebeten.

Der Zoo Vivarium bietet für Kinder am Samstag, den 27. Oktober, einen Workshop zum Kürbis-Basteln an. Von 13 bis 15 Uhr können interessierte Kinder ihre persönlichen Kürbisse für das Halloween-Fest individuell gestalten.

Die Kosten betragen pro Teilnehmerin oder Teilnehmer zehn Euro. Treffpunkt ist die Zooschule im Schnampelweg 5. Um Anmeldung unter der Telefonnummer 06151 13 46 900 wird gebeten.

Unter den Stichworten "Artenschutz betrifft uns alle", "Artenschutz braucht Ihre Unterstützung" und "Artenschutz erfordert weltweites Handeln" zeigt der Zoo Vivarium vom 19. Oktober bis zum Ende des Jahres 2018 eine vom Regierungspräsidium Darmstadt entliehene Ausstellung.

Neben verschiedenen Schautafeln beinhaltet die Ausstellung auch diverse Exponate, die gerne als Andenken aus den fernen Urlaubsländern mitgebracht werden. Oft unwissentlich können diese Erinnerungsstücke zum einen eine strafbare Handlung darstellen und zum anderen die Nachfrage nach diesen Produkten vergrößern und zur Nachschubbeschaffung animieren. Es entsteht ein ewiger Kreislauf, der nur durch permanente Aufklärung unterbrochen werden kann.

Viele Dinge (er)kennen wir inzwischen, aber wem ist tatsächlich bewusst, dass mit dem Kauf bestimmter Badezimmermatten die Abholzung von geschützten tropischen Baumarten vorangetrieben wird? Oder dass viele Medikamente aus dem asiatischen Raum das Leid oder sogar den Tod vieler Tiere bewirken. Beispielsweise von Mondbären, deren Gallensaft für die Medikamentenverarbeitung auf brutalste Art und Weise abgezapft wird.

Ziel der Ausstellung ist die Sensibilisierung im Umgang mit Einkäufen aus dem Urlaub. Der Kauf von Erinnerungsstücken, exotischen Medikamenten oder auch Alltagsgegenständen sollte einmal mehr kritisch hinterfragt sowie Herkunftsnachweise oder Zertifizierungen der Produkte verlangt werden.

Die Schautafeln mit dem Thema "Artenschutz ist in Südhessen besonders wichtig" zeigen, dass auch vor Ort etwas für den Erhalt von Tierarten getan werden kann.

Die Ausstellung ist vom 19. Oktober bis 31. Dezember 2018 für die Zoo-Gäste täglich im Rahmen der Öffnungszeiten des Darmstädter Tiergartens zugänglich. Der Ausstellungsraum befindet sich gegenüber der Zooschule.

In der Reihe "Vivariumsgespräche" hält Dr. Johannes Köhler am Freitag (19.) um 20 Uhr in der Zooschule des Vivariums, Schnampelweg 5, einen Vortrag über den wenig bekannten Halbaffen Schlanklori.

Nur wenige Menschen kennen Schlankloris. Die kleinen, nachtaktiven Halbaffen bringen nur 300 g Gewicht auf die Waage, sind kaum größer als ein Eichhörnchen und leben im Süden und Osten Indiens sowie auf der Insel Sri Lanka. Wenn man ihre scheinbar trägen Bewegungen sieht, traut man ihnen nicht zu, dass sie blitzschnell Insekten, ihre bevorzugte Nahrung, fangen können.

Referent Dr. Johannes Köhler ist im Zoologischen Garten Frankfurt der zuständige Zoologe für das Nachttierhaus. Er koordiniert außerdem das Europäische Erhaltungszuchtprogramm (EEP) für diese Primatenart.

Der Eintritt ist frei.

Schopfmakaken, Totenkopf- und Zwergseidenaffen gehören zu den Lieblingen der Besucherinnen und -besucher des Zoos Vivarium. Am Samstag, 6. Oktober, werden Tierpflegerinnen und Tierpfleger des Affenreviers bei einer Führung über ihre Pfleglinge und über deren Nachwuchs informieren. Ernährung, Zucht und Sozialverhalten werden erläutert, ebenso der tägliche Umgang mit diesen Primaten. Die Führung im Rahmen der "Darmstädter Exkursionen" beginnt um 10 Uhr. Treffpunkt ist vor der Zooschule im Schnampelweg 5. Der Eintrittspreis beträgt 5,50 Euro. Um telefonische Anmeldung unter 06151 / 13 46 900 wird gebeten.

Pages

Öffnungszeiten & Preise

  • täglich geöffnet
  • März 9.00 - 18.00 Uhr
  • April - September 9.00 - 19.00 Uhr
  • Oktober 9.00 - 18.00 Uhr
  • November - Februar 9.00 - 17.00 Uhr
  • Kassenschluss jeweils 1 Stunde früher! Tierhäuser schließen 30 min. vor Zooschließung! Am 24. und 31. 12. ist der Zoo geschlossen.
  • ----------------------
  • Zooshop
  • März 11.00 - 17.00 Uhr
  • April - September 10.00 - 18.00 Uhr
  • Oktober 11.00 - 17.00 Uhr
  • Nov. - Februar * 13.00 - 16.00 Uhr
  • * Sa., So. & Feiert. 11.00 - 16.00 Uhr
  • Erwachsene 7,00 €
  • Kinder, Schüler, Schwerbehinderte 2,00 €
  • InhaberInnen Teilhabecard frei
  • Studenten, Gruppen ab 15 Personen, Rentner 5,50 €
  • weitere Preise.
  • Familienangebote
  • 2 Erwachsene & 1 Kind 14,50 €
  • 2 Erwachsene & 2 - 4 Kinder 15,50 €
  • Kinder ab 2 Jahren zahlen Eintritt.
  • Hunde sind leider nicht erlaubt.
  • Mehr zu den Familienangeboten.

Kontakt

  • Zoo Vivarium Darmstadt
  • Betreiber: EAD Darmstadt
  • E-Mail | vivarium@darmstadt.de
  • Ort | Schnampelweg 5, 64287 Darmstadt
  • Tel. | +49 (0) 6151/13 46 900
  • Fax | +49 (0) 6151/13 46 903

Regelmäßige Updates über den Zoo Vivarium gibt es auch auf facebook.

Partner-Link:

Weitere Infos zu Da Capo gibt es hier.