Jetzt den Zoo Vivarium unterstützen

Am Sonntag, den 22. September 2019, können Besucherinnen und Besucher des Zoo Vivarium ihren Tiergarten-Ausflug bei einer musikalischen Mischung aus Pop, Rock, Swing und Blues genießen.

Zwanzig Musikerinnen und Musiker des Orchesters Horsch e mol(l) vom Musikverein 1914 Münster geben an diesem Vormittag ein Konzert mit verschiedenen Stücken auf Querflöte, Alt- und Tenorsaxophon, Klarinette, Trompete, Horn, Tuba und Schlagzeug.

Das Konzert startet um 11 Uhr auf der Piazza im Eingangsbereich des Zoo Vivarium.

Es gelten die regulären Eintrittspreise.

Seit Kurzem gibt es mit dem Vikunja eine neue Tierart im Zoo Vivarium Darmstadt. Diese Tierart repräsentiert die kleinste Form aus der Gruppe der Kamele und gilt nach neuesten Erkenntnissen als Stammform der Haustierrasse Alpaka. Wie alle südamerikanischen Kleinkamele haben auch diese Tiere keinen Höcker.
Einst stark von der Ausrottung bedroht, haben sich die Bestände des Vikunjas in seiner Heimat, den Höhenlagen der Anden in Chile, Peru und Bolivien, durch strikte Schutzmaßnahmen wieder gut erholt. Dennoch werden die Tiere dieser Art in den europäischen Zoos im Rahmen eines Zuchtprogrammes (EEP) koordiniert gehalten und vermehrt, sozusagen als Back-up-Population für die wild lebenden Bestände, an dem sich nun auch der Zoo Vivarium beteiligt. Zurzeit leben zwei Stuten, die aus dem Zoo Prag gekommen sind, in Darmstadts Tiergarten. Aus einem anderen deutschen Zoo wird bald noch ein Hengst dazukommen.

Am Samstag, 7. September 2019, informieren die Tierpflegerinnen und Tierpfleger vom Zoo Vivarium über „Die Vögel des Zoos Vivarium“. Es wird dabei vorwiegend um die Fütterung, artgerechte Haltung und biologische Besonderheiten von Schnee-Eule, Flamingo & Co. gehen. Neuankömmlinge und Nachzuchten werden ebenfalls thematisiert werden. Die Führung beginnt um 14 Uhr. Treffpunkt ist vor der Zooschule im Schnampelweg 5. Der Eintrittspreis beträgt 5,50 Euro pro Person. Um telefonische Anmeldung unter 06151 / 13 46 900 wird gebeten.

Die Afrikaanlage des Zoos Vivarium hat ein weiteres Highlight – einen restaurierten Land Rover, Baujahr 1978, den kleine und große Zoobesucherinnen und -besucher von nun an spielend in Beschlag nehmen können.

"Ein kreatives und außergewöhnliches Projekt unserer Azubis, an dem sicherlich viele kleine Besucherinnen und Besucher des Zoos Vivarium ihre Freude haben werden", sagte der für den EAD zuständige Stadtkämmerer André Schellenberg. "Es zeigt wieder einmal, dass bei uns engagierte junge Menschen arbeiten, die mit Herzblut Ideen vorantreiben, die den regulären Lern- und Arbeitsalltag bereichern. Und es zeigt auch, dass solche Projekte und Freiräume bei einer Ausbildung beim EAD möglich sind", so Schellenberg weiter.

Den zunächst nur noch aus Karosserie und Fahrgestell bestehenden Jeep haben zwei Auszubildende der EAD-Werkstatt im Rahmen einer Praxisarbeit unter Anleitung eines erfahrenen Kollegen aufgearbeitet. Gemeinsam setzten sie erlernte Kompetenzen aus den Bereichen Planung, Karosseriebau, Anwendung unterschiedlicher Werkstoffe, Metallbearbeitung, Arbeitsschutz, Arbeitssicherheit und anwendergerechtem Umbau erfolgreich in die Praxis um.

Das rundum gelungene Ergebnis kann nun im Bereich der neuen Afrikaanlage des Zoos Vivarium in Augenschein genommen und spielerisch genutzt werden.

Dreifacher Nachwuchs bei den Bolivianischen Totenkopfaffen / Neue Tierart Silberaffen mit Zwergseidenäffchen vergesellschaftet

Gute Nachrichten für das Vivarium. Im Juni und Juli gab es im Darmstädter Tiergarten gleich dreifachen Nachwuchs bei den Bolivianischen Totenkopfaffen. „Eddie“, der Vater der Jungtiere, kam 2016 im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogrammes (EEP) aus dem Zoo Salzburg nach Darmstadt, um für Nachwuchs zu sorgen. Dieser Aufgabe kommt er bestens nach und hat mit den diesjährigen drei kleinen Affen insgesamt 13 Jungtiere im Zoo Vivarium gezeugt. In der begehbaren Anlage können die neuen Familienmitglieder der Totenkopfaffen bei ihren Erkundungen in Büschen und Bäumen aus der Nähe beobachtet werden.

Nicht weit vom Totenkopfaffengehege entfernt, lebt mit den Silberaffen seit kurzem auch eine neue südamerikanische Primatenart im Darmstädter Tiergarten. Sie gehören zur Gruppe der Krallenaffen, ebenso wie die Zwergseidenäffchen, mit denen sie ihren neuen Lebensraum teilen. Bei den beiden Arten handelt es sich um ruhige Vertreter und so verlief die Zusammenführung positiv und unkompliziert. Das Silberaffenpärchen kommt, nach dem Vorschlag des Europäischen Zuchtbuches (ESB), aus dem französischen ZooParc de Beauval und hat nach einer vierwöchigen Quarantänezeit ihr neues Zuhause bezogen. In deutschen Zoos ist diese Affenart nur selten zu sehen und die Darmstädter Tiere sind zurzeit die einzigen in Süddeutschland.

Im Rahmen einer Führung am Samstag (17.) wird Hubert Bickel, Sachgebietsleiter für Garten- und Landschaftsbau im Zoo Vivarium, die Vegetation im Zoo und ihre Nutzung vorstellen.

Die einstündige Führung im Rahmen der „Darmstädter Exkursionen“ beginnt um 15 Uhr. Der Eintrittspreis beträgt 5,50 Euro pro Person. Treffpunkt ist vor der Zooschule. Um telefonische Anmeldung unter 06151 / 13-46 900 wird gebeten.

Pflanzen in Zoologischen Gärten sind mehr als nur schmückendes Beiwerk, die den Lebensraum von Zootieren präsentieren sollen. Oft werden sie auch als Futter in der Tierpflege verwendet. Für mehrere Tierarten im Zoo Vivarium sind Buche, Eiche und Walnussbaum ein Grundnahrungsmittel. Weide wiederum hilft vielen Tieren dabei den Magen zu reinigen.

Um Schulanfängerinnen und -anfängern den Eintritt in die neue Lebensphase „Schule“ zu erleichtern, bietet der Zoo Vivarium Darmstadt am Dienstag, 13. August und Donnerstag, 15. August, jeweils ab 14 Uhr eine Führung zum Thema „Wie Tiere lernen“ an. Die Führungen dauern jeweils 45 Minuten. Der Eintritt ist für Darmstädter Schulanfängerinnen und -anfänger frei. Begleitpersonen zahlen den normalen Eintritt. Treffpunkt ist an der Zooschule. Um telefonische Anmeldung unter 06151 / 13 46 900  wird gebeten.

 Am Samstag, den 24. August 2019, lädt der Zoo Vivarium Darmstadt von 18 bis 22 Uhr zur Afrikanischen Nacht mit einem abwechslungsreichen Unterhaltungsprogramm für große und kleine Gäste ein.

Zoofans können an diesem Abend in die faszinierende und abwechslungsreiche Welt von 2.000 exotischen und einheimischen Tieren eintauchen und sich über viele Attraktionen für die ganze Familie freuen. Mit einem Schminkzelt, einem Kinderkarussell und Schaufütterungen an der neuen Afrikaanlage und bei den Tapiren ist für die Unterhaltung aller Gäste gesorgt.

Stadtkämmerer André Schellenberg freut sich, dass es nach 2015 wieder eine Abendveranstaltung im Darmstädter Tiergarten gibt, die erneut von der Sparda-Bank Hessen unterstützt wird: "Mit der Spende in Höhe von 2 500 Euro, mit der sich die Bank über ihren Gewinn-Sparverein an der Veranstaltung beteiligt, konnte der Zoo Vivarium ein abwechslungsreiches Programm mit vielen Attraktionen für die ganze Familie zusammenstellen", erklärt der Stadtkämmerer.

Musikalisch wird der Abend von afrikanischen Trommlern begleitet. An verschiedenen Verkaufsständen gibt es Schmuck, Accessoires, Textilien und Kunsthandwerk aus Afrika.

Für das leibliche Wohl sorgen kühle Getränke, Currywurst mit Pommes und Stockbrot am Lagerfeuer; spezielle afrikanische Köstlichkeiten und exotische Cocktails runden das kulinarische Angebot ab. Den Abschluss bildet um 21.30 Uhr die Feuershow "FIREDANCER".

Der Ticketpreis beträgt für Erwachsene 9 Euro, für Kinder ab zwei Jahren und Schüler jeweils 4 Euro. Ermäßigungen, Rabatte und die Kaupiana-Jahreskarte haben an diesem Abend keine Gültigkeit. Karten gibt es ab sofort in begrenzter Anzahl im Vorverkauf an der Kasse des Zoo Vivarium und an der Abendkasse am Veranstaltungstag.

Der Zoo Vivarium empfiehlt die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Mit K-Bus ab Luisenplatz bis zur Haltestelle Botanischer Garten/Vivarium).

Am 24. August hat der Zoo im Normalbetrieb von 9 Uhr bis 17 Uhr geöffnet, Kassenschluss ist um 16 Uhr.

Der Strandbereich im Zoo Vivarium wurde komplett renoviert und ist seit heute (5.) wieder für die Öffentlichkeit zugänglich. Im Beisein von Sabine Kleindiek, der ersten Betriebsleiterin des Eigenbetriebes für kommunale Aufgaben und Dienstleistungen (EAD), und Sybille Wegerich, vom Vorstand der bauverein AG, wurde der Strandbereich für die Zoobesucherinnen und -besucher wieder geöffnet.

"Dank der großzügigen Hilfe durch die bauverein AG haben wir nicht nur einen optischen Blickfang, sondern auch eine idyllische Ruhezone wiederhergestellt, in der sich die kleinen und großen Zoogäste eine kleine Auszeit gönnen können", sagte Stadtkämmerer André Schellenberg bereits im Vorfeld.

"Der Zoo Vivarium ist ein tolles Ausflugsziel mitten in Darmstadt. Wir freuen uns daher umso mehr, diese traditionsreiche Institution zu unterstützen und mit dem erneuerten Strandbereich einen weiteren Beitrag zu leisten, den Zoo noch attraktiver zu machen", so Sybille Wegerich, Vorstand der bauverein AG.

Das Areal umfasst neben dem Ruhebereich einen Teich, der für zoopädagogische Veranstaltungen genutzt wird. Mit der finanziellen Unterstützung durch die bauverein AG wurde die Besucherattraktion Strand komplett überarbeitet: Der Sand wurde vollständig ausgetauscht und drei neue hochwertige Strandkörbe laden die Besucherinnen und Besucher zum Verweilen ein. Zusätzlich wurden in den Randbereichen strandtypische Pflanzen eingesetzt.

Im Rahmen der ersten "Azubi Social Days" des EAD und des Zoos Vivarium werden vom 1. bis 5. Juli neun Auszubildende gemeinsam das freigewordene Guanako-Gehege im Zoo Vivarium instand setzen und in eine Anlage für Vikunjas umgestalten.

"Das außergewöhnliche – und vor allem freiwillige – Engagement der Auszubildenden, die aus ganz unterschiedlichen Abteilungen des EAD kommen, freut mich wirklich sehr. Ich hoffe, dass sie am Ende dieser ungewöhnlichen Arbeitswoche nicht nur viel gelernt, sondern auch eine Menge Spaß gehabt haben werden", so Stadtkämmerer André Schellenberg.

Angeleitet von Mitarbeitern des Zoos und Malern des EAD werden die Azubis insbesondere die Wände des Geheges streichen, Stalltüren ausbessern, ein Vorgehege errichten, den Bodengrund ausbessern bzw. austauschen und die Anlage durch Pflanzen, Baumstämme und Pflanzinseln strukturieren.

Das Café Eulenpick versorgt die Helferinnen und Helfer mit Essen und Getränken. Den Abschluss der Arbeitswoche bildet eine Grillfeier, mit der sich der EAD und der Zoo für das gezeigte Engagement bei den Auszubildenden bedanken.

Das letzte Darmstädter Guanako verstarb im Januar 2019 im Alter von 24 Jahren. Der EAD und der Zoo Vivarium haben entschieden, das freigewordene Gehege mit Vikunjas, die gewissermaßen die kleineren Verwandten der Guanakos sind, zu belegen. Diese Tiere sind in der freien Natur bedroht und gehören daher dem Europäischen Erhaltungszuchtprogramm (EEP) an.

Im Juli sollen die neuen Bewohner einziehen. Den Anfang machen zwei Vikunjastuten aus dem Prager Zoo. Wenn sich diese Tiere eingelebt haben, folgt ein Vikunjahengst aus dem Zoo Duisburg.

Pages

Öffnungszeiten & Preise

  • täglich geöffnet
  • März 9.00 - 18.00 Uhr
  • April - September 9.00 - 19.00 Uhr
  • Oktober 9.00 - 18.00 Uhr
  • November - Februar 9.00 - 17.00 Uhr
  • Kassenschluss jeweils 1 Stunde früher! Tierhäuser schließen 30 min. vor Zooschließung! Am 24. und 31. 12. ist der Zoo geschlossen.
  • ----------------------
  • Zooshop
  • März 11.00 - 17.00 Uhr
  • April - September 10.00 - 18.00 Uhr
  • Oktober 11.00 - 17.00 Uhr
  • Nov. - Februar * 13.00 - 16.00 Uhr
  • * Sa., So. & Feiert. 11.00 - 16.00 Uhr
  • Erwachsene 7,00 €
  • Kinder, Schüler, Schwerbehinderte 2,00 €
  • InhaberInnen Teilhabecard frei
  • Studenten, Gruppen ab 15 Personen, Rentner 5,50 €
  • weitere Preise.
  • Familienangebote
  • 2 Erwachsene & 1 Kind 14,50 €
  • 2 Erwachsene & 2 - 4 Kinder 15,50 €
  • Kinder ab 2 Jahren zahlen Eintritt.
  • Hunde sind leider nicht erlaubt.
  • Mehr zu den Familienangeboten.
    • ----------------------

Café Eulenpick

Zum Café Eulenpick geht es hier.

Kontakt

  • Zoo Vivarium Darmstadt
  • Betreiber: EAD Darmstadt
  • E-Mail | vivarium@darmstadt.de
  • Ort | Schnampelweg 5, 64287 Darmstadt
  • Tel. | +49 (0) 6151/13 46 900
  • Fax | +49 (0) 6151/13 46 903

Regelmäßige Updates über den Zoo Vivarium gibt es auch auf facebook.

Partner-Link:

Weitere Infos zu Da Capo gibt es hier.