Nasenbär

Kleinbären
Verbreitung: Südamerika östlich der Anden, ohne Argentinien und Uruguay
Lebensraum: Regenwälder, Flussufer, Baumsavannen
Größe: 58 cm
max Lebensalter: 17 Jahre
Hauptnahrung: Insekten, Spinnen, Skorpione, Frösche, Eidechsen, Früchte und Blüten
Bedrohungssituation: nicht gefährdet
Gewicht: 7 kg

Der Nasenbär ist selbst nicht gefährdet, ist aber als tagaktive, soziale und sehr geschäftige Tierart ein ausgezeichneter Botschafter für Naturschutz in Südamerika. Gegenwärtig ist er nach dem Waschbär die zweithäufigste Kleinbärenart in europäischen Zoos. Falls die Invasiv-Verordnung der EU durchgesetzt wird, könnte es eine Verschiebung zugunsten des Weißrüsselbären geben.

Nasenbären bewohnen die unterschiedlichsten Lebensräume, vorausgesetzt Bäume und Büsche sind vorhanden. Ihre Nahrung besteht aus Insekten, Spinnen, Skorpionen, Fröschen, Eidechsen, Früchten und Blüten. Selbst die Eier von Kaimanen werden ausgegraben und gefressen. Sie leben in Kleingruppen, doch findet man regelmäßig auch einzeln lebende Nasenbären. Jaguare, Pumas, Adler und Schlangen sind ihre Fressfeinde.

Für 50 € pro Jahr können Sie eine Patenschaft für dieses Tier übernehmen.