50 Jahre Stumpfkrokodile im Zoo Vivarium Darmstadt

9. Oktober 2020

Am 3. Oktober 1970 übergab ein privater Halter mehrere junge Stumpfkrokodile an das Vivarium Darmstadt. Zu dieser Zeit waren Stumpfkrokodile in Zoologischen Gärten eine absolute Seltenheit. Eine Zucht dieses Reptils gab es noch nicht, so dass die Tiere vermutlich als Wildfänge von Afrika nach Deutschland kamen.

Bis 1975 lebten die kleinen Panzerechsen in der Aquarien-/Terrarienhalle des Darmstädter Tiergartens. Dann bezogen sie ihre neue Anlage im Afrikahaus. Da die Krokodile mit zunehmendem Alter größer wurden, übernahm 1984 der Zoo Krefeld zwei der Tiere. Von den in Darmstadt verbliebenen Tieren erlebten das größte Männchen und Weibchen 2011 den Umbau des Afrikahauses zum neuen Tropenhaus.

Die Besucherinnen und Besucher konnten im Tropenhaus die beiden Reptilien nun auch unter Wasser beobachten. Da es für Stumpfkrokodile inzwischen ein Europäisches Zuchtbuch gab, siedelte der dort gezeugte Nachwuchs im Rahmen dieses Programmes in einen Schweizer Zoo über. Die Erbanlagen der beiden Darmstädter Gründertiere der europäischen Stumpfkrokodilpopulation konnten so in die nächste Generation gerettet werden.

2015 starb das weibliche Krokodil altersbedingt. Dem verbliebenen Männchen, das den Namen „Chopper“ trägt, wurde ein Jahr später das neue, sieben Jahre alte und ein Meter lange Weibchen „Tiny“ aus dem Reptilium Landau hinzugesellt. Der über 1,80 m lange und ungefähr 35 kg schwere Chopper ist soweit bekannt das zweitälteste Tier seiner Art.