Neuer Unterstand an der Afrika-Anlage eingeweiht

9. November 2022

Merck-Azubis packten in einer Projektwoche tatkräftig mit an: Am Montag, 7. November 2022, haben Stadtkämmerer André Schellenberg und Dirk Sulzmann, Leiter Headquarters Marketing & Dialog bei Merck in Darmstadt, im Zoo Vivarium mit einem originalgetreuen Nachbau eines afrikanischen Unterstandes mit entsprechender Dachgestaltung und Sitzgelegenheit eine Erweiterung der Afrika-Anlage eingeweiht. Realisiert wurde der Bau dieser Sechseckhütte im Rahmen einer Projektwoche mit der Firma Merck. Zwölf Auszubildende hatten eine Woche lang tatkräftig im Zoo Vivarium mit angepackt und den Unterstand errichtet. Gleichzeitig hatten sie Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen des Tierparks zu werfen.

„Uns ist es ein großes Anliegen, das Engagement in Darmstadt ansässiger Unternehmen hervorzuheben. Dank dieser mit der Firma Merck erfolgreich durchgeführten Projektwoche ist die 2018 eröffnete Afrika-Anlage im Zoo Vivarium um eine weitere Attraktion reicher. Besucherinnen und Besucher können auf überdachten Bänken Platz nehmen, um Antilopen und Zebras zu beobachten“, sagte Schellenberg.

Merck ist in Darmstadt daheim – das zeigen wir auch dadurch, dass wir uns durch Fördermaßnahmen in die Gesellschaft der Region einbringen und unsere Nachbarschaft unterstützen. Nachdem wir bereits im April die Dünenlandschaft im Zoo Vivarium mit drei Spielgeräten bereichern konnten, freuen wir uns umso mehr über die erfolgreiche Projektwoche, deren Ergebnis sehenswert ist“, ergänzte Sulzmann. „Gemeinnützige Arbeit gehört mittlerweile fest zur Ausbildung bei Merck. Im Rahmen des Projekts „Together for Africa“ reisen unsere Azubis sogar bis auf den afrikanischen Kontinent, um sich nützlich zu machen. Sie sollen gesellschaftliche Verantwortung übernehmen. Das ist ein Thema, das bei Merck einen sehr hohen Stellenwert einnimmt und einen wesentlichen Bestandteil unserer Unternehmenskultur darstellt.“

Der afrikanische Unterstand wurde im August 2022 aufgebaut. Im Oktober erfolgten der finale Innenausbau und die afrikanisch anmutende Dachgestaltung.

Darüber hinaus nahmen die zwölf Azubis – ob Industriemechaniker, Pharmakant, Chemielaborant oder Mechatroniker – am Arbeitsalltag im Zoo Vivarium teil. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer blickten hinter die Kulissen eines Tierparks und übernahmen tägliche Aufgaben wie Tiere füttern, die Dünenlandschaft auffüllen oder das Tapirgehege säubern. Insbesondere das gemütliche Tapirpärchen hatte es den Auszubildenden angetan und wurde eifrig fotografiert. Da passte es, dass auch der Zaun des Geheges abschließend in Stand gesetzt wurde.